Judo Club Uster

Mach mehr aus deiner Freizeit

NLA Damen: Killerküken on Tour

Der Saisonauftakt der NLA Damen fand am vergangenen Samstag in Cortaillod statt und das Ustermer Damenteam hat sich entschlossen trotz ihrer noch jungen Jahre die Liga aufzumischen. Das Durchschnittsalter von 19,5 Jahre klingt bereits verdammt jung, aber wenn man bedenkt, dass der Kern des Teams zwischen 14 und 17 Jahren ist, muss man dem Team einen besonderen Respekt zollen, dass es nach einem soliden Saisonauftakt durchaus die Chance hat sich für das Final4 am Saisonende zu qualifizieren. Während das Herrenteam noch nicht in den Genuss kam, durften die Damen zum Saisonauftakt bereits im neuen Tenue ihren Gegnerinnen die Stirn bieten. Und.... es sieht verdammt gut aus. Vielen Dank unseren Sponsoren- und hier ganz besonders budo.ch.

Die Tabelle: http://www.judo-club-uster.ch/jcu-teams/damenteam

Wie Auftaktgegner Biel-Lyss zu spüren bekam, dürfen die jungen Wilden auf keinen Fall unterschätzt werden: Mit 8:2 Sieg- und 40:10 Wertungspunkten wurden die Seeländerinnen deutlich geschlagen, wobei die Kategorie -57 kg von Uster nicht besetzt werden konnte. Besonders spannend gestaltete Neuzugang Julie Hölterhoff (+70 kg) ihren Kampf gegen die erfahrene Christa Baumgartner: Nach einer missglückten Selbstfall-Technik lag sie bis zur letzten Sekunde zurück, ehe sie ihre Gegnerin zusammen mit dem Schlussgong flach auf den Rücken beförderte.
Die weiteren Punkte erzielten Yasmin Abbani (-52 kg), Svenja Zünd (-70 kg) und Sarina Buffet (-63kg).
Da St. Gallen gleich mit drei Kämpferinnen in der -63 kg Kategorie antrat, dafür aber keine Kämpferin in der -70 kg und +70 kg eingewogen hatte, wurde das Team etwas umgestellt. Der Aufstellungspoker schien zunächst aufzugehen: Am Rankingturnier in Morges hatte Yasmin Abbani ihre Gegnerin noch mit Ippon geschlagen, heute musste sie sich nach einem nervenaufreibenden Kampf erst im GoldenScore denkbar knapp geschlagen geben. Die erst 14-jährige Sarina Buffet, hochgesetzt in die +70 kg Kategorie, sorgte für den unmittelbaren Ausgleich. Svenja Zünd wusste sich gegen die Internationale Carina Hildbrand zwar zur Wehr zu setzen, konnte die Niederlage aber nicht mehr verhindern. Rückkehrerin Swantje Kaiser (-63 kg) stellte mit ihrem Sieg über Jana Bruggmann auf 4:6 Sieg- und 20:30 Wertungspunkte, was zumindest noch für einen Ranglistenpunkt reichte.

Gegen die Titelverteidigerinnen aus Morges wurde erneut bei der Aufstellung gepokert: Anstatt Julie Hölterhoff musste nochmals Sarina Buffet in der +70 kg Kategorie ran. Wie erwartet hatte Morges ebenfalls eine leichte Kämpferin hochgesetzt, diese winkte jedoch ab. Yasmin Abbani gegen Tamara Silva und Svenja Zünd (-70 kg) gegen Andreja Leski (SLO / -63 kg / WRL 16) zeigten eine ansprechende Leistung, mussten sich aber letztlich geschlagen geben. Zu einem offenen Schlagabtausch entwickelte sich der Kampf zwischen Swantje Kaiser und Emilie Amaron, leider mit dem besseren Ende für die Morgerin. Mit 2:8 Sieg- und 10:40 Wertungspunkten ist das Resultat zwar deutlich, der Verlauf der Kämpfe zeigt aber, dass mit etwas mehr Erfahrung auch mehr möglich sein könnte.

Zum Abschluss des Wettkampftages fehlte nur noch die Begegnung gegen die Gastgeberinnen aus Cortaillod.
Yasmin Abbani wurde nach starkem Auftakt gegen die schwierig zu werfende Agnese Dal Pian etwas "billig" erwischt und gemäss IJF-Reglement 2018 für Ippon überrollt... Die Diskussionen dazu erübrigen sich, das Reglement ist halt so, wie es ist. Julie Hölterhoff sorgte, wenn auch kampflos, für den direkten Ausgleich, der aber mangels 57erin so gleich wieder zum Rückstand wurde. Nach einem heftigen Zusammenprall zwischen Svenja Zünd und Larissa Csatari war zunächst unklar, ob beide den Kampf weiterführen können, Svenja zeigte sich davon aber wenig beeindruckt und zeigte weiter offensives Judo. Letztlich musste sie sich aber doch der international erfahreneren Gegnerin geschlagen geben. Damit lag es an Sarina Buffet, gegen die erfahrene Carla Grol (NED) einen Ranglistenpunkt fürs Team zu sichern. Die doppelt so alte Holländerin bekundete sehr viel Mühe mit dem aggressiven Kumi-kata von Sarina. Zwar musste sich Sarina dann doch noch geschlagen geben, aber im Verlauf der Saison könnte sich das durchaus noch ändern! Auf Grund der Kämpfe fällt das Resultat von 2:8 Sieg- und 10:40 Wertungspunkten erneut etwas zu deutlich aus.
Nach dem 1. Kampftag sind die jungen Ustermerinnen mit Platz 5 zwar Tabellenschlusslicht, der Abstand auf die Platz 3 und 4 ist mit 2 Punkten aber sehr gering, insbesondere wenn man bedenkt, dass durch die Nichtbesetzung der -57 kg Kategorie 4 der 20 Kämpfe gar nicht erst bestritten werden konnten, während alle anderen Teams komplett waren. Ob das ambitionierte Saisonziel, die Finalrunde erreichen und um die Medaillenvergabe ein Wörtchen mitzureden, erreicht werden kann, wird sich erfahrungsgemäss erst nach der letzten Runde zeigen.
Runde 2 wird am Samstag, 21. April vom JC Nippon St. Gallen ausgerichtet. Und eines ist jetzt schon klar: Die Ustermerinnen werden sich die Punkte bestimmt nicht kampflos vor der Nase wegschnappen lassen!
Danke Florian Koch für die Fotos. Mehr folgen am Wochenende.

FK_180210_0383
FK_180210_0358
In-letzter-Sekunde
FK_180210_0383z
logo